Oberschule Halsbrücke

Bauherr: Gemeinde Halsbrücke
Architekt: Gebäudeplanung & Ingenieurleistung Dipl.-Ing. (FH) Thomas Müller
Fertigstellung: 2020
Erweiterung & Umbau HLS-Planung

Die Oberschule in Halsbrücke wurde um einen dreigeschossigen Anbau aus Stahlbeton erweitert. Das Schulgelände im westlichen Teil des Zentrums der Gemeinde Halsbrücke besteht aus dem Oberschul-Komplex und Sportaußenanlagen, es befindet sich in einem Wohngebiet neben privaten Geschosswohnbauten. Der Bau des Erweiterungsanbaus wurde während des laufenden Schulbetriebes durchgeführt. Dies erforderte eine entsprechende Sicherung des Schulhofes, Lärmminimierung während Schul- und Prüfungszeiten sowie die Freihaltung der Rettungs- und Zufahrtswege.

Das Erdgeschoss des Anbaus beherbergt neben technischen Bereichen den Speiseraum inkl. Ausgabeküche und zugehörige Personalräume sowie die Sanitäranlagen für die Schüler, darunter ein barrierefreies WC. In den zwei Obergeschossen sind Klassen- und Gruppenräume untergebracht. Lehrmittelräume, ein Serverraum und ein Raum für die Lüftungsanlage des Speiseraums ergänzen die Nutzräume. Beide Oberge-schosse sind niveaugleich über einen Durchgang an den Bestandsbau-körper angeschlossen.

Die Übergabe an den Nutzer ist im Oktober 2020 erfolgt.

Ingenieurleistungen

Planung und Bauüberwachung (HOAI-Leistungsphasen 2-9) der haustechnischen Anlagen für die ALG 1-3

  • Dezentrale Trinkwassererwärmung der Ausgabeküche, Teeküche, Personaldusche und des Kunstraumes über Elektro-Durchlauferhitzer
  • Gas-Brennwertkessel (Heizleistung ca. 40 kW)
  • Wärmeversorgung über drei Heizkreise (1 HK für FBH Speiseraum/ Klassenräume/Flure, 1 HK statische Heizflächen Sanitär- & Funktionsräume
  • und 1 HK für Technische Wärme (RLT))
  • Vier Lüftungsanlagen: Anl. 1: Be-/ Entlüftungsanlage innenliegende Sanitärräume, Anl. 2: Dezentrale Fassadenlüftungsgeräte für
  • Unterrichtsräume, Anl. 3: Be-/Entlüftungsanlage Speiseraum, Anl. 4: Entlüftung Ausgabeküche
  • Lüftungsanlagen 1-3 mit Wärmerückgewinnung
  • Inverter gesteuerte Umluft-Split-Kälteanlage im Serverraum

153. Grundschule mit Sporthalle in Dresden

Bauherr: Landeshauptstadt Dresden, Schulverwaltungsamt
Architekt: O+M Architekten BDA, Dresden
Fertigstellung: 2018
Neubau Sanierung Erweiterung & Umbau HLS-Planung Energiebilanzierung Monitoring

Das Gebäude der früheren Bezirksschule in Dresden-Friedrichstadt wurde umfangreich saniert und durch einen Neubau erweitert. Zusätzlich wurde eine neue Einfeldsporthalle auf dem Gelände errichtet.

Durch das Anliegen des Fernwärmenetzes der DREWAG Stadtwerke Dresden GmbH erfolgt die Wärmeerzeugung des Gebäudekomplexes über Fernwärme. Es wurde eine Fernwärmestation installiert. Diese versorgt eine Heizungsanlage als Kombination aus statischen Heizflächen, Fußbodenheizung und Deckenstrahlheizung in der Sporthalle.

Für die qualitätsgerechte Luftversorgung der Grundschule wurde der Einsatz von Lüftungsanlagen konzipiert. Installiert wurden Lüftungsanlagen als Abluftanlagen in den Klassenräumen. In Räumen ohne Fenster wurden Lüftungsanlagen mit effektiver Wärmerückgewinnung eingebaut.

Die Übergabe an den Nutzer erfolgte im August 2018 zu Beginn des neuen Schuljahres 2018/2019.

Ingenieurleistungen

Planung und Bauüberwachung (HOAI-Leistungsphasen 2-9) der haustechnischen Anlagen mit folgenden Hauptkomponenten:

  • Wärmeerzeugung über Fernwärmestation - Fernwärmenetz der DREWAG Stadtwerke Dresden GmbH
  • Wärmeverteilung als Kombination aus statischen Heizflächen (Schule), Fußbodenheizung (Funktionsräume Sporthalle) und Deckenstrahlheizung (Sporthalle)
  • Warmwasserversorgung als Kombination von zentraler und dezentraler Wasserbereitstellung
  • Aufschaltung wichtiger haustechnischer Parameter auf Sammelstörmeldesystem
  • Monitoring noch in Bearbeitung
  • Leistungen zum Wärmeschutz (EnEV, sommerlicher Wärmeschutz)

146. Grundschule mit Sporthalle in Dresden


Bauherr: Landeshauptstadt Dresden - Amt für Hochbau und Immobilienverwaltung
Architekt: Architekturbüro Raum und Bau GmbH
Fertigstellung: 2018
Neubau HLS-Planung Energiebilanzierung Sommerlicher Wärmeschutz

Im Auftrag der Landeshauptstadt Dresden wurden auf den Grundstücken an der Leisniger Straße 78-82, in unmittelbarer Nachbarschaft zur bestehenden Schule zur Lernförderung „A. S. Makarenko", eine neue 2-zügige Grundschule sowie eine Einfeld-Sporthalle und Pausenfreiflächen errichtet. Dabei wurde auf einen behindertengerechten Bau geachtet.

Die Wärmeversorgung wird über eine Fernwärmestation sichergestellt. Die Fernwärmestation versorgt das Schulgebäude, die neu errichtete Sporthalle und die Bestandssporthalle mit Raumwärme, Warmwasser sowie technischer Wärme für die RLT-Anlagen. Die Regelung der Systeme erfolgt witterungsgeführt und lastabhängig unter Beachtung der Betriebs- und Nutzungszeiten.

Die Lage der Schule und Sporthalle erforderte aus schallschutztechnischen Gründen den Einsatz von raumlufttechnischen Anlagen. Durch den Einsatz von Be- und Entlüftungsanlagen mit hoher Wärmerückgewinnung wird Energie eingespart und eine gute Luftqualität zur Verfügung gestellt. Die RLT-Anlagen wurden für die Klassen-, Gruppen- und Mehrzweckräume sowie den Speisesaal, die Neubausporthalle und die Sanitärräume in der Schule und der Sporthalle installiert.

Die Übergabe an den Nutzer ist im Oktober 2018 erfolgt.

Ingenieurleistungen

Planung und Bauüberwachung (HOAI-Leistungsphasen 2-9) der haustechnischen Anlagen für die ALG 1, 2, 3, 8

  • Leistungen zum Wärmeschutz (EnEV, sommerl. Wärmeschutz)
  • Wärmeerzeugung über Fernwärmestation – Fernwärmenetz der DREWAG Stadtwerke Dresden
  • Wärmeverteilung als Kombination aus statischen Heizflächen, Fußbodenheizung, Deckenstrahlheizung und Sportbodenheizung
  • Zentrale Warmwasserversorgung mit Warmwasserspeicher, Sporthalle über Frischwasserstation
  • RLT-Anlagen zur Be-/Entlüftung mit hohem Wärmerückgewinnungsgrad
  • Installation der Sanitäranlagen, diese z.T. behindertengerecht
  • Integration von Waschtischanlagen in Klassenräumen, Edelstahlrinnen in Kunst- und Werkräumen sowie eines Trinkbrunnens im Foyer
  • Aufschaltung wichtiger haustechnischer Parameter auf GLT

Weitere Projekte dieser Kategorie

Grundschule Olbernhau

Für das bestehende Schulgebäude der Goethe-Grundschule Olbernhau wurde ein Erweiterungsbau errichtet, welcher Platz für ca. 150 Hortkinder und einen Speiseraum sowie eine Ausgabeküche für alle Kinder bietet.

Bauherr: Stadt Olbernhau
Ingenieurleistungen
  • ALG 1-3; LP 2-8
  • behindertengerechte WC-Anlagen
  • Edelstahl-Trinkbrunnen mit Druckknopfgarnitur und Flaschenfüllarm
  • 2 Gas-Brennwertkessel als Kaskade in Technikzentrale im DG
  • Wärmeversorgung über 5 Heizkreise
  • Einsatz von 4 raumlufttechnischen Systemen mit bis zu 80% Wärmerückgewinnungsgrad
Fertigstellung: 2020
Grundschule Frauenstein

In der Silbermannstadt Frauenstein wurde das denkmalgeschützte Schulgebäude im Auftrag der Stadt umfangreich saniert und das bestehende Gebäude wurde durch einen Anbau erweitert. Dadurch entstanden im Keller- und Erdgeschoss neue Räume mit direktem Zugang über den Schulhof. Es erfolgte der Ausbau des Keller- und Dachgeschosses für weitere Klassenräume sowie Technikräume. Im Erdgeschoss wurde ein großer Eingangsbereich mit Mensa geschaffen, welcher auch als Mehrzweckraum für Veranstaltungen genutzt werden kann. Es wurde ein zweites Treppenhaus sowie ein Aufzug für den behindertengerechten Zugang im Gebäude integriert.

Bauherr: Stadt Frauenstein
Ingenieurleistungen
  • ALG 1-3,7 ; LP 1-8
  • Sanitärtechnik mit spezifischen schultypischen Ausrüstungen
  • Heizungstechnik mit Ölbrennwertkessel und Öllager im Kellergeschoss
  • Wärmeverteilung über Fußbodenheizung und statische Heizflächen
  • Dezentrale Einzelraumentlüftungen für Küche und Sanitärbereiche
Fertigstellung: 2017
Montessori-Grundschule "KILALOMA" mit Hort in Dresden

Neubau einer Montessori-Grundschule mit Hort für 120 Kinder.

Bauherr: Berufsbildungswerk Sachsen GmbH, Schulische Bildung
Ingenieurleistungen
  • ALG 1-3 ; LP 2-9
  • Konzeption Lüftungsanlagen mit effektiver Wärmerückgewinnung
  • Wärmeerzeugung über Fernwärmestation - Fernwärmenetz der DREWAG Stadtwerke Dresden GmbH
  • Wärmeverteilung als Kombination aus Fußbodenheizung, senkrechten Planheizkörpern, Ventil-Kompaktheizkörpern und Bodenkanalkonvektoren mit Querstromgebläse (Aula)
  • 3 unabhängige RLT-Anlagen für Lern-, Horträume und Aula, Küchen sowie Sanitärräume in zeitgesteuertem Automatikbetrieb
  • Präsenzmeldersystem mit tageslichtabhängiger Dimmung
  • Andienung Kochküche mit erdeingebautem Fettabscheider, Probenahmeschacht und Doppelpumpenhebeanlage sowie separater Abluftanlage
  • Warmwasserversorgung als Kombination von zentraler und dezentraler Wasserbereitstellung
  • Aufschaltung wichtiger haustechnischer Parameter auf Sammelstörmeldesystem
Fertigstellung: 2015
62. Grundschule "Friedrich Schiller", Winzerstraße DD

Neubau Grundschule für ca. 200 Kinder mit integrierter Sporthalle im Passivhausstandard

Bauherr: Landeshauptstadt Dresden, Hochbauamt
Ingenieurleistungen
  • Technische Gesamtplanung und Bauüberwachung als ARGE Haustechnik (HOAI-Leistungsphasen 2-9)
  • Wasser-Wasser-Wärmepumpe mit Förder- und Injektionsbrunnen sowie Wärmeübertrager zur Systemtrennung
  • Nutzung Sekundärkreis Brunnenwasser zur Raumkühlung von Teilbereichen über die Lüftungsanlagen
  • RLT-Anlagen mit variabler CO2-geführter Volumenstromregelung im zeitgesteuerten Automatikbetrieb
  • Präsenzmeldersystem mit tageslichtabhängiger Dimmung und Beleuchtungssteuerung
  • Behindertengerechter Personenaufzug
Fertigstellung: 2010
Europäische Schule München

Für das Gebäudeensemble der Europäischen Schule in München wurden im Rahmen einer energetischen Sanierung gebäudetechnische Anlagen erneuert und eine Photovoltaikanlage auf den Dächern der unter Ensembleschutz stehenden 8-Eck-Häuser errichtet.

Bauherr: Staatliches Bauamt München 1
Ingenieurleistungen
  • ALG 1-3, 8; LP 2-8
  • Verbrauchsanalysen
  • Erneuerung / Planung der Lüftungszentralen, Einsatz hocheffizienter Wärmerückgewinnung und Anbindung der sanitär- und heizungstechnische Versorgung
  • ƒAustausch und Erneuerung vorhandener Pumpentechnik
  • ƒErneuerung und Anpassung der Gebäudeautomationsanlagen
Fertigstellung: 2009
Evangelisches Kreuzgymnasium DD

Für die über 100 Jahre alte Kreuzschule mit mehr als 800 Schülern in Dresden- Striesen erfolgte eine Generalsanierung der historischen Gebäude, bei der nahezu sämtliche gebäudetechnische Anlagen komplett erneuert wurden. Zudem wurden eine Sporthalle mit Ganztagesschulbereich sowie das Eingangsgebäude mit Treppenhaus neu errichtet und der gesamte Hofbereich neu gestaltet.

Bauherr: Ev.-Luth. Kirchenbezirk Dresden-Nord, Regionalkirchenamt Dresden
Ingenieurleistungen
  • ALG 1-3 ; LP 2-9
  • Denkmalschutz / denkmalgeschützte Bausubstanz
  • Solarthermieanlage zur Trinkwassererwärmung und Heizungsunterstützung
  • Nutzung regenerativer Energien und Ressourcen
  • Einsatz moderner Anlagen- und Regelungstechnik
  • Technische Medienerschließung
Fertigstellung: 2009