Zum Inhalt springen

Referenzen

Neubau Passiv-Rathaus, Halsbrücke

Das Rathaus der Gemeinde Halsbrücke wurde auf dem Grundstück des Bauherrn als Erweiterungsbau des Bestandsgebäudes im Passivhausstandard neu errichtet.

Alle Büro- und Öffentlichkeitsräume wurden mit einer Niedertemperatur-Fußbodenheizung ausgestattet. In die Sanitärräume und Cateringküche wurden konventionelle Heizkörper installiert. Die Wärmeerzeugung erfolgt über eine Wärmepumpenanlage mit einer 130 m Sondenbohrung.  Für die Verteilung und Regulierung der Raumwärme sind pro Heizfläche dezentrale Pumpen zum Einsatz gekommen. Dadurch kann die notwendige elektrische Antriebsenergie auf ein Minimum reduziert werden.

Um den Anforderungen des Passivhaus-Standards gerecht zu werden, wurde eine zentrale Lüftungsanlage mit hohem Wärmerückgewinnungsgrad  für alle Räumlichkeiten eingebaut. Um eine wirtschaftliche Betriebsweise sicherzustellen, wird diese teilweise nach CO2 reguliert gesteuert.

Bauherr:   Gemeinde Halsbrücke

Architekt: Bürogemeinschaft Werner Bartzsch Maier, Architekten + Ingenieure, Freiberg

Ingenieurleistungen: Planung und Bauüberwachung (HOAI-Leistungsphasen 2 - 9) 

  • Wärme- und Kälteerzeugung über Sole-/Wasser-Wärmepumpe
  • Beheizung der Büro- und Öffentlichkeitsräume über Fußbodenheizung mit dezentraler Heizungspumpentechnik - Wilo-Geniax, Sanitärräume mit Heizkörpern
  • Passive Kühlung über Fußbodentemperierung
  • zentrale Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung
  • Gebäudeautomation mittelst KNX inkl. Monitoring
  • PHPP - Planung und Nachweisführung

Fertigstellung: Januar 2014